Quelle: Forbes

“Amsterdam könnte 2030 benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge verbieten. Wie wird das aussehen?”

2019-05-13 Amsterdam: Wenn das Wunschdenken stärker ist, als der Realitätssinn. Forbes sinniert über die Folgen, wenn eine Stadt wie Amsterdam alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor verbannt: “Die Idee Amsterdams wird sicherlich von der Berücksichtigung des Lärms und der Luftverschmutzung in seiner Stadt getragen, aber sie hat das Potenzial, die Stadt vom Rest der Niederlande und Europas zu isolieren”. – Amsterdam May Ban Gasoline-Powered Vehicles In 2030. What Will That Look Like? (englisch, Forbes, “Amsterdam könnte 2030 benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge verbieten. Wie wird das aussehen?” 7. Mai)

“Uber-Börsengang: Hier ist, wer dafür stand, große Auszahlungen zu erhalten”

2019-05-12 Die Süddeutsche läßt in einem Essay von “Neiddebatte” und “jeder Cent sei ihnen gegönnt” blubbern. Forbes zeigt uns die drei Gesichter der “Hauptgewinner” der Ponzi-Lotterie. Hauptgewinner sind aber alle, die es gerne sehen und die die meisten nicht sehen wollen, wie sich die Menschen mittels einer Smart-Kachel noch besser auf Schritt und Tritt überwachen lassen. Und dies antidemokratisch, nein, totalitär ausnutzen werden. Dieser kolossale Rückschritt ist mit Geld überhaupt nicht zu bezahlen – Uber IPO: Here’s Who Stood To Get Big Payouts (englisch, Forbes, “Uber-Börsengang: Hier ist, wer dafür stand, große Auszahlungen zu erhalten”, 10. April)

“Ubers Börsengang: Was sind ein paar Milliarden unter Freunden?”

2019-04-27 Susan Webber und Hubert Horan hatten längst alles schlüssig zusammengefasst, wer Ubers Ende verabfolgen wird: Die erhofften Investoren, die Ubers Börsengang eine desaströse Quittung ausstellen würden und damit dem Unternehmen eine weitere Überlebenschance oberhalb eines Zeitraumes von einer weiteren Dekade deutlich auf unterhalb dessen verkürzen würden. Das war optimistisch und niemals destruktiv gemeint, sondern sachlich, begründet und mit bedeutender Erfahrung und Qualifikation ausgestattet. Nun verlinken wir auf die vielleicht letzte, ebenfalls gut begründete Warnung im Magazin “Forbes”. Der Autor macht sich sogar bereits Gedanken darüber, wie Uber sich nach seinem Absturz, ähnlich der Erfahrungen aus der Luftfahrtindustrie, für die niemand anderes kompetenter berichtet hat, als Hubert Horan, mit “Wettbewerbern” verbinden könnte, um überhaupt zu überleben. Es gibt da ein paar Spezialvasallen, die genau so auf Demokratie und Daseinsvorsorge in ihren Homebases sch….., um dafür als profitgierig genug infrage zu kommen. Diese Firmen bzw. deren Besitzer, sind reich genug, um sich einerseits eine Schar grünlackierter Politchargen zu halten, als auch einflussreich genug , die Bevölkerungen in den Ziellagern mit “modernen” Bewußtseinslagen zu versorgen. Und das, obwohl in unserer schönen Informationsgesellschaft jeder wissen kann, daß Ridehailing-Flotten nichts anderes tun, als die begrenzte Anzahl an Straßen zu verstopfen und jeder lesen kann, daß Uber genau auch den ÖPNV offensiv zu bekämpfen angekündigt hat! – Uber IPO: What’s A Few Billion Among Friends? (englisch, Forbes, “Ubers Börsengang: Was sind ein paar Milliarden unter Freunden?”)

“Uber’s IPO-Bewertung macht keinen Sinn”

2019-04-23 Contra die Verblödung: Forbes stimmt in den Abgesang auf die Trash-Firma Uber ein. “Uber kann ein riesiges Unternehmen sein, oder es kann ein profitables Unternehmen sein, aber es kann nicht beides sein.” – Uber’s IPO Valuation Makes No Sense Wir verweisen nochmals auf die längst erfolgte, seriöse Beurteilung fähiger, gut ausgebildeter Fachleute (englisch, Forbes, “Uber’s IPO-Bewertung macht keinen Sinn”)

“Uber berechnet mehr, wenn sie denken, dass du bereit bist, mehr zu zahlen”

2019-03-31 Fahrpreisdebatte: Wie Uber mittels moderner Technologie die Fahrgäste für dumm verkauft und damit demokratische Errungenschaften aufrollt. Wie fortschrittlich dagegen eine politisch beeinflußbare Tarifkommission doch ist! In D schon seit etlichen Jahrzehnten – Uber Charges More If They Think You’re Willing To Pay More (englisch, Forbes, “Uber berechnet mehr, wenn sie denken, dass du bereit bist, mehr zu zahlen”)