Serbien

Kriminelle Taxibande fliegt in Serbien auf: Sie brachten 310 Migranten zur Grenze und verlangten von ihnen bis zu 550 €

2020-12-29 Sremska Mitrovica, Serbien: Immer diese Serben, oder? Nein, denn der staatlich organisierten Kriminalitätsbekämpfung ist ein Schlag gegen Menschenschmuggler gelungen, die eigentlich hätten Taxifahrer sein sollen. Wenngleich auch die Not der Taxifahrer sicherlich ähnlich wie überall ist, hätten sie doch mal überlegen sollen, daß Migranten in Ländern der Konzern-EU meistens nichts anderes als hart auszubeutendes Billigfleisch sind. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Auch nicht bei anderen Sorten von Menschenschmugglern, die auch noch moralische Rechtfertigungen für ihr verwerfliches Handeln heucheln. Aber Taxifahrer, die für zukünftige Uber-Fahrer sorgen, sind echt das Allerletzte! Das haben die Serbischen Behörden gut gemacht, das zu unterbinden!

“Taxi-Protest gegen Uber-ähnliche Apps bringt den Belgrader Verkehr durcheinander”

2019-10-12 Belgrad und Novi Sad, Serbien: Ungefähr 3000 Taxifahrer protestierten in Belgrad. “Die Taxifahrer, die fordern, dass die Regierung die CarGo-Firma, von der sie sagen, dass sie illegal operiert, stilllegt, strömten aus vier verschiedenen Richtungen zum serbischen Regierungssitz, wie sie es seit mehr als einer Woche tun.” Hunderte Kollegen in Novi Sad zeigten ihre Solidarität, obgleich sie selbst von “CarGo” (noch) nicht betroffen sind. “Taxi Protest Against Uber-Type Apps Snarls Belgrade Traffic” (englisch, N1, b92, Radio Free Europe, “Taxi-Protest gegen Uber-ähnliche Apps bringt den Belgrader Verkehr durcheinander”, “Taxifahrer in Novi Sad schließen sich dem Protest an”, Tausende von Taxifahrern protestieren in Belgrad” )