Allgemein

Bundestag: Alle gegen Alle!

2021-03-11 Berlin: Wie es zu erwarten war, hat der Deutsche Bundestag am 5.3.21 mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD und Grünen die von langer Hand vorbereitete “Reform” des PBefG gegen die Stimmen dreier Fraktionen – wenngleich diese auch aus völlig unterschiedlichen Gründen dagegen waren – durchgewunken. Damit wurde die Hürde weggerissen, die bis dato zwischen dem Gelegenheitsverkehr mit Taxen und dem taxiähnlichen Verkehr mit Mietwagen durch dieses Gesetz bestand. Um das Ganze wie einen Kompromiss aussehen zu lassen, wurden wir als echte Taxifahrer dequalifiziert und die Rückkehrpflicht verzwergt. Soll uns keiner mit “ökologischen” Argumenten kommen, denn die haben wir durch unsere Arbeit überhaupt nur ins Bewußtsein der Allgemeinheit gerückt. Die nachweislich gekaufte FDP kündigte schon mal an, das siegreich zerschossene Flickwerk schon sehr bald wieder anzugreifen.  Wenn wir ihr nicht schnell genug pleite gehen wahrscheinlich… Hoffentlich bekommen sie zusammen mit der ebenfalls unsäglichen CDU/CSU, die noch nie etwas richtig gemacht hat, außer sich vor ihren transatlantischen Herren tief zu verbeugen, im “Superwahljahr” nun endlich eine heftige Klatsche nach der anderen. Wer nie begreift, mit welcher Materie er es zu tun hat, darüberhinaus einfach alles versemmelt, was man versemmeln kann und dann auch noch mit Absicht völlig beratungsresistent ist, verdient die Versenkung. Der Krug ist ja schließlich nicht nur bei uns lange genug zum Brunnen gegangen. Daß es in diesem seltsamen Land keine Journalisten in den großen Medien mehr zu geben scheint, die schreiben und berichten, was ist, wußten wir vorher. Sonst hätten wir diese Arbeit hier nicht vor Jahren angefangen.
Wir geben es unumwunden zu: Unser Ziel, den Erhalt des PBefG in seiner bisherigen Form zu retten, um in einigermaßener Würde ins Altersziel zu gelangen, haben wir nicht erreicht. Nun werden wir wohl eher auf blanken Knochen dahin robben müssen. Dieser Nachrichtenaggregator schließt nunmehr seinen Betrieb. Wir hoffen, wir haben Euch nach Möglichkeit den Blick für’s Internationale in vielen Belangen unseres Gewerbes geschärft. Die website taxi-innung.de halten wir noch eine Weile offen, weil uns ein Anwalt noch einen juristischen Fachaufsatz zur Veröffentlichung zugesichert hat. Dann geben wir sie wieder an die Berliner Taxiinnung zu ihrer Verwendung zurück. Ohne die Unterstützung von Leszek Nadolski wären wir nicht so weit gekommen, wie wir gekommen sind. Ihm gilt unser besonderer Dank! Wir bedanken uns auch beim findigen Journalisten Matthias Tüxen, der unsere Aufkleber auf den Berliner Straßen zuerst entdeckt hatte. Nichtsdestotrotz wünschen wir Euch allzeit Gute Fahrt!

Yvonne Schleicher      Martin Laube

PricewaterhouseCoopers

2019-09-05 “Buchführung für Yukos: PwC war seit 1995 als Prüfer des russischen Ölkonzerns Yukos tätig. Im Zuge der Zerschlagung des Konzerns und des Prozesses gegen Michail Chodorkowski, der wegen Betruges und Steuerhinterziehung verurteilt wurde, konnte dieser stets auf die Berichte der PwC-Rechnungsprüfer verweisen, die eine einwandfreie Buchführung bescheinigen. Nachdem der staatliche Druck auf PricewaterhouseCoopers Russland 2007 stark angestiegen war – so wurde auch PwC selber einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung ausgesetzt, musste 290 Millionen Rubel (8,3 Millionen Euro) Steuern nachzahlen und wird wegen angeblicher Beihilfe zur Steuerhinterziehung im Fall Yukos juristisch verfolgt – hat man alle Rechnungsprüfungsberichte der Jahre 1995 bis 2004 wegen nicht weiter benannter neuer Erkenntnisse zurückgezogen. Im Oktober 2008 wurde die Klage gegen PwC fallengelassen und das Verfahren eingestellt.” (deutsch, wikipedia, “PricewaterhouseCoopers” ,siehe auch unsere Weiterleitungen zur Einschätzung des “Taximarktes” in Rumänien und das Eindringen von Uber und eine erfolgte, “spezielle” Gesetzgebung)

“Lever Slav as dood?”

2019-08-22 Berlin: Der geschätzte Kollege “JoleTaxi” experimentiert mal in galanter Art mit öffentlicher Resignation und findet eine prägnante Metapher: “Jobs zerhacken”! Weiß er, was die Mahayana-Buddhisten mit ihren Leichen tun? Zitat: “Das(s) es in diesem Kontext für die ‚ehrlichen‘ Unternehmer zusehend(s) schwieriger wird, auch nur die geringsten Gewinne zu erwirtschaften, ist ein Abgesang auf das Gewerbe (aber) sicherlich noch verfrüht, allerdings sind die Aussichten auf angemessenen Lohn derzeit unerfüllbar. Selbst die Mindestlohngrenze muss in vielen Fällen schon herhalten, was den Wert der Arbeit in diesem alten Dienstleistungsgewerbe nicht unbedingt verbessert. Das Geld für die Kosten der Daseinsfürsorge wird am Hind(u)kusch ausgegeben für einen NATO-Bündnisfall, der nicht zwingend militärische Beteiligung verlangt. – Lever Slav as dood? (deutsch, federschleifer, “Better slave than death?”)

Ausfall des europäischen Navigationssatelliten-Systems Galileo

2019-07-15 EU: Die Meldung ist bereits von gestern. Ausfall des europäischen Navigationssatelliten-Systems Galileo. Denkt doch bitte kurz mal darüber nach, warum sich alle mit Smartwanzen und Navi auf das schrottige, absichtlich falsche Positionsdaten liefernde GPS vom Pentagon verlassen, das beim extralegalen Drohnenmorden doch “so gut” funktioniert. – Ausfall des europäischen Navigationssatelliten-Systems Galileo (deutsch, heise online, “Failure of the European navigation satellite system Galileo “)

Hallo und Guten Morgen!

2019-06-05 Kaum nimmt Mensch sich mal ‘ne schöpferische Auszeit, um Ideen für’s Weitermachen zu entwickeln, sich der strukturellen Gewalt zu widmen, die das arg debil erscheinende Bundestagspersonal ohne Not losgetreten hat, kommen alle rückständigen, neoliberalen Adam Smith-Adepten mit ihrer flachsten Revision an und schießen aus allen Rohren ihrer irrelevanten Kanäle auf empirisch-faktische Erwiesenheiten zugunsten eines Finanz-Zombies, dessen Geldmunition zur Verbrennung wiederum von der Bailout-Plünderung der Staaten herstammt. Hypnose 4.0 ist ihnen also genehm. Ts ts, das kommt davon, wenn man den Menschen an sich nicht genug wertschätzt! „Desinformationskampagne“ also, da lachen ja die Hühner! Dank an die mit Nonchalance gewieften Feindbeobachter!

Wir machen ergo innerhalb der nächsten Tagen Wochen unsere Rubrik „Aus der Presse“ dafür fit, als Feed auch auf anderen Webseiten eingebunden werden zu können. Das erhöht insgesamt unseren Verbreitungsgrad und verschafft den Partner-Webseiten eine zusätzliche Aktualitäts-Variante. Bis es soweit ist, machen wir jetzt hier wieder weiter und beginnen mit Meldungen, die in letzer Zeit von Relevanz waren…

„Lokale Mobilität vor neuen Herausforderungen“

2019-05-19 Die Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht an der FSU Jena lädt am 24. Mai zur Tagung unter dem Titel: „Lokale Mobilität vor neuen Herausforderungen“. Die Veranstaltung führt wissenschaftliche und praktische Perspektiven auf diese Entwicklungen zusammen. Sie richtet sich an die unmittelbar betroffenen Akteure der Verkehrswirtschaft und der Kommunen sowie alle Interessierten. Wichtig: Letzter Anmeldetermin ist nur noch bis morgen, den 20. Mai möglich. (Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht, *.PDF)

8. Mai 2020

2019-05-08 Tag der Befreiung. “In Berlin wird der 75. Jahrestag am 8. Mai 2020 einmalig ein gesetzlicher Feiertag sein. (deutsch, Wikiwand, День Победы “Liberation Day”)

Whistleblower: Neue Vorschriften für EU-weiten Schutz von Informanten

2019-04-23 Zur Kenntnisnahme für den Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V.: Wer sich Direktiven des Konzern-Geschützes “EU” verpflichtet fühlt, sollte diese neuerlichen Richtlinien für’s eigene Voranschreiten verinnerlichen und nicht Leute an den Pranger stellen, die 100% zuverlässige Basis-Arbeit leisten! Wir erwarten keine “Entschuldigung”, die in politischen Auseinandersetzungen eher kontraproduktiv wirkte. Wir erwarten politische Erfolge im Sinne der TaxifahrerInnen! – Whistleblower: Neue Vorschriften für EU-weiten Schutz von Informanten (deutsch, Europäisches Parlament, 16. April)

Hier ist, wer von Lyft’s riesigem Börsengang reich wird”

2019-03-20 Was sind das also für Gesichter aus der orwellschen 5 Min Hass-Galerie, die in Geld ersaufen und es dafür einsetzen, Errungenschaften des Sozialstaates bzw. der klassischen Arbeiterbewegung zu vernichten? “BI” gibt mal einen Vorgeschmack – Here’s who’s getting rich from Lyft’s enormous IPO (englisch, Business Insider, “Hier ist, wer von Lyft’s riesigem Börsengang reich wird”) (Die Gesichter, die qua Staats-Amt das verhindern könnten, aber genau das nicht tun, kennt Ihr ja…)

“Algorithmische Governance/ Das Überwachungskapital (1)”

2019-03-20 Achim Szepanski: “Die kontinuierlich Daten sammelnden und Datenspuren lesenden und auswertenden digitalen Maschinen mobilisieren also eine a-normative und eine a-politische Rationalität, die auf der automatischen Analyse und der monetären Valorisierung von enormen Datenmengen besteht, indem die Verhaltensweisen der Bevölkerung modelliert, antizipiert und beeinflusst werden.” – Algorithmische Governance/ Das Überwachungskapital (1) (deutsch, non, Algorithmic Governance/ The surveillance capital (1)) (27. Februar)

Uber ist eine radikale Form des Überwachungskapitalismus.”

2019-03-20 Vernichtendes Urteil der Diplomsoziologin Alex Rosenblad: “Uber ist kein Vermittler, sondern ein hyperinterventionistisches Unternehmen, das die Arbeitsregeln neu schreiben und die Rechte der Arbeitnehmer jederzeit umgehen will.(…) Eine radikale Form des “Überwachungskapitalismus.” – « Uber, c’est une forme radicale de capitalisme de surveillance » (französisch, Usbek & Rica, “Uber ist eine radikale Form des Überwachungskapitalismus.”)

“Also, was braucht Uber, um zu beweisen, dass es ein profitables Unternehmen sein kann?”

2019-03-20 Update – Zitat von Hubert Horan zur Frage, was Uber bräuchte, um profitabel zu werden. Da es in der Doku leider nicht vorkommt, hier der Trailer:
ABC: „So what does Uber need to proove it can be a profitable company?“
Hubert Horan: „Major oil deposits under its headquarters building?“
(ABC: “Also, was braucht Uber, um zu beweisen, dass es ein profitables Unternehmen sein kann?” Hubert Horan: “Große Ölvorkommen unter dem Hauptgebäude?”)

“Die Uber-Geschichte: Wie der Rideshare Gigant die Regulierungsbehörden überlistet und den Wettbewerb zerschlagen hat”

2019-03-20 Uber: “spy-typed stuff”! Das ist es doch, was uns in D alle so begeistert. Tolle Doku von ABC News Australia! – The Uber Story: How the ride share giant outwitted regulators and crushed competition | Four Corners (englisch, 43:36 min,”Die Uber-Geschichte: Wie der Rideshare Gigant die Regulierungsbehörden überlistet und den Wettbewerb zerschlagen hat”)

“Uber gab – und verlor – 20 Millionen Dollar im Monat aus, um autonome Technologien zu entwickeln”

2019-03-18 Robo-Taxi-Bullshit: Spendet den Heißluft-Ventilanten sachlich auf’s Mindestmaß reduzierte Beiläufigkeit! – Uber kommt damit nicht klar. So wie alle anderen auch: Uber consacrait – et perdait – 20 millions de dollars par mois pour développer des technologies de conduite autonome (französisch, fredzone, “Uber gab – und verlor – 20 Millionen Dollar im Monat aus, um autonome Technologien zu entwickeln”)

“Der Aufstieg und Fall des Arschloch-Startups”

2019-03-18 In New York gibt man sich geläutert angesichts der Frechheiten von sog. Start-Ups wie z.B. Uber und Lyft. Er endet nicht überzeugend, ist aber ausführlich und eine Warnung an alle anderen Verwalter, sich gegen profitorientierte Produktfluter zu wappnen, die die selbst ausgearbeiteten Maßnahmen konterkarieren. Das einstige Imperium nutzt ja schließlich noch tributpflichtige Ländereien – The rise and fall of the asshole startup (englisch, City & State New York, “Der Aufstieg und Fall des Arschloch-Startups”) (15. März)

In dieser nicht enden wollenden Nacht feudalistisch geprägt anmutender Rückzugsgefechte…

2019-03-18 Montag – Wir sind noch nicht fertig. In drei Tagen ist mal wieder Vollmond. Wir sagen’s mit MC Ride für die “Lunatics” in dieser seltsamen Republik mit all ihren seltsamen Institutionen, die doch angeblich nur das “Gute” wollen und dabei aber das “Schlechte” nur voranbringen. In dieser nicht enden wollenden Nacht feudalistisch geprägt anmutender Rückzugsgefechte. Während die wirklichen Feudalisten mit Großstaatsgefuchtel ungebremst weiter angreifen!

“Denken Sie, dass die Zukunft in selbstfahrenden Uber-, Lyft- oder Waymo-Fahrzeugen liegt? Träumen Sie weiter”

2019-03-11 Ashley Nunes vom MIT: “Wenn die Verbraucher den wahren Preis für das Rufen eines Robocabs sehen würden, würden sie in Massen davonrennen.” – Think the future lies in self-driving Uber, Lyft or Waymo cabs? Dream on (englisch, azcentral., “Denken Sie, dass die Zukunft in selbstfahrenden Uber-, Lyft- oder Waymo-Fahrzeugen liegt? Träumen Sie weiter”)