Allgemein

Corona-Krise Mindestabstand im Taxi

2020-03-27 Berlin: Bitte der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

an die  Taxigewerbevertretungen in Berlin

Angesichts der aktuellen Corona-Krise und der zwingenden Notwendigkeit zu jeder Zeit einen Mindestabstand einzuhalten,(…) wollten wir Sie gern darum bitten, Ihre Mitglieder dahingehend dringend zu sensibilisieren und für den Moment von einer Beförderung mehrerer Personen in einem Fahrzeug abzusehen. Nur mit der konsequenten Einhaltung der Abstandsregelung kann die weitere schnelle Ausbreitung des Corona-Virus eingedämmt werden.

Mit besten Grüßen

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Referat III B – Digitalisierung, Mobilität, Gesundheitswirtschaft, Medien und Kreativwirtschaft III B 31 – Mobilität – Corona-Krise Mindestabstand im Taxi (deutsch, Taxiverband Berlin Brandenburg (TVB))

Polizei gerufen, nachdem das Taxi beschädigt wurde – Verdächtiger ist eine Gans

2019-10-01 Nottingham, England: Herbstauftakt. “Es war zu Beginn der jährlichen Gänsemesse in Nottinghamshire. Die Polizei wurde gerufen, nachdem ein Taxi in Nottingham schwer beschädigt wurde – nur um eine Gans zu finden, die der Täter war. Die Beamten wurden zu Berichten über ein schwer beschädigtes Taxi in der Radford Road geschickt. Bei ihrer Ankunft fanden sie heraus, dass das Taxifenster zerschlagen war und das Innere des Fahrzeugs mit Glasscherben gefüllt war – und eine große Kanadagans, berichtet Hull Live. Der Vorfall ereignete sich am Montag um die Mittagszeit – zwei Tage vor Beginn der jährlichen Gänsemesse in Nottinghamshire. Die Radford Road Police hat getwittert: “Als ein Kollege fragte, ob ein Anruf über Funk über eine Gans empfangen wurde, die in ein Taxi flog, mussten wir es sehen, um es zu glauben”. “Gans wurde zu den Tierärzten gebracht und leider musste das Taxi den Schaden reparieren. Wir denken, dass er vielleicht versucht, seinen Weg zu #goosefair zu finden. (englisch, CornwallLive, “Police called after taxi is vandalised – suspect is a goose”)

PricewaterhouseCoopers

2019-09-05 “Buchführung für Yukos: PwC war seit 1995 als Prüfer des russischen Ölkonzerns Yukos tätig. Im Zuge der Zerschlagung des Konzerns und des Prozesses gegen Michail Chodorkowski, der wegen Betruges und Steuerhinterziehung verurteilt wurde, konnte dieser stets auf die Berichte der PwC-Rechnungsprüfer verweisen, die eine einwandfreie Buchführung bescheinigen. Nachdem der staatliche Druck auf PricewaterhouseCoopers Russland 2007 stark angestiegen war – so wurde auch PwC selber einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung ausgesetzt, musste 290 Millionen Rubel (8,3 Millionen Euro) Steuern nachzahlen und wird wegen angeblicher Beihilfe zur Steuerhinterziehung im Fall Yukos juristisch verfolgt – hat man alle Rechnungsprüfungsberichte der Jahre 1995 bis 2004 wegen nicht weiter benannter neuer Erkenntnisse zurückgezogen. Im Oktober 2008 wurde die Klage gegen PwC fallengelassen und das Verfahren eingestellt.” (deutsch, wikipedia, “PricewaterhouseCoopers” ,siehe auch unsere Weiterleitungen zur Einschätzung des “Taximarktes” in Rumänien und das Eindringen von Uber und eine erfolgte, “spezielle” Gesetzgebung)

“Lever Slav as dood?”

2019-08-22 Berlin: Der geschätzte Kollege “JoleTaxi” experimentiert mal in galanter Art mit öffentlicher Resignation und findet eine prägnante Metapher: “Jobs zerhacken”! Weiß er, was die Mahayana-Buddhisten mit ihren Leichen tun? Zitat: “Das(s) es in diesem Kontext für die ‚ehrlichen‘ Unternehmer zusehend(s) schwieriger wird, auch nur die geringsten Gewinne zu erwirtschaften, ist ein Abgesang auf das Gewerbe (aber) sicherlich noch verfrüht, allerdings sind die Aussichten auf angemessenen Lohn derzeit unerfüllbar. Selbst die Mindestlohngrenze muss in vielen Fällen schon herhalten, was den Wert der Arbeit in diesem alten Dienstleistungsgewerbe nicht unbedingt verbessert. Das Geld für die Kosten der Daseinsfürsorge wird am Hind(u)kusch ausgegeben für einen NATO-Bündnisfall, der nicht zwingend militärische Beteiligung verlangt. – Lever Slav as dood? (deutsch, federschleifer, “Better slave than death?”)

Ausfall des europäischen Navigationssatelliten-Systems Galileo

2019-07-15 EU: Die Meldung ist bereits von gestern. Ausfall des europäischen Navigationssatelliten-Systems Galileo. Denkt doch bitte kurz mal darüber nach, warum sich alle mit Smartwanzen und Navi auf das schrottige, absichtlich falsche Positionsdaten liefernde GPS vom Pentagon verlassen, das beim extralegalen Drohnenmorden doch “so gut” funktioniert. – Ausfall des europäischen Navigationssatelliten-Systems Galileo (deutsch, heise online, “Failure of the European navigation satellite system Galileo “)

Hallo und Guten Morgen!

2019-06-05 Kaum nimmt Mensch sich mal ‘ne schöpferische Auszeit, um Ideen für’s Weitermachen zu entwickeln, sich der strukturellen Gewalt zu widmen, die das arg debil erscheinende Bundestagspersonal ohne Not losgetreten hat, kommen alle rückständigen, neoliberalen Adam Smith-Adepten mit ihrer flachsten Revision an und schießen aus allen Rohren ihrer irrelevanten Kanäle auf empirisch-faktische Erwiesenheiten zugunsten eines Finanz-Zombies, dessen Geldmunition zur Verbrennung wiederum von der Bailout-Plünderung der Staaten herstammt. Hypnose 4.0 ist ihnen also genehm. Ts ts, das kommt davon, wenn man den Menschen an sich nicht genug wertschätzt! „Desinformationskampagne“ also, da lachen ja die Hühner! Dank an die mit Nonchalance gewieften Feindbeobachter!

Wir machen ergo innerhalb der nächsten Tagen Wochen unsere Rubrik „Aus der Presse“ dafür fit, als Feed auch auf anderen Webseiten eingebunden werden zu können. Das erhöht insgesamt unseren Verbreitungsgrad und verschafft den Partner-Webseiten eine zusätzliche Aktualitäts-Variante. Bis es soweit ist, machen wir jetzt hier wieder weiter und beginnen mit Meldungen, die in letzer Zeit von Relevanz waren…

„Lokale Mobilität vor neuen Herausforderungen“

2019-05-19 Die Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht an der FSU Jena lädt am 24. Mai zur Tagung unter dem Titel: „Lokale Mobilität vor neuen Herausforderungen“. Die Veranstaltung führt wissenschaftliche und praktische Perspektiven auf diese Entwicklungen zusammen. Sie richtet sich an die unmittelbar betroffenen Akteure der Verkehrswirtschaft und der Kommunen sowie alle Interessierten. Wichtig: Letzter Anmeldetermin ist nur noch bis morgen, den 20. Mai möglich. (Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht, *.PDF)

“Plattformkapitalismus und der neue Traum vom freien Markt”

2019-05-15 In ihrem Beitrag zur “Findungskommission” am 10. Mai präsentierten die “Tagesthemen” der ARD den Chef der Berliner Taxi-Innung, Leszek Nadolski, an erster Stelle. Das ist hochverdient und vollkommen richtig so. Einige werden sich aber gefragt haben, warum da dieser Rohleder vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) ausgerechnet zum Thema Personenbeförderung befragt wurde. Dieser Text gibt Auskunft darüber, was sonst noch so hinter der geplanten, digitalen Eintütung des Taxigewerbes stecken dürfte. Denn sie wollen keine anonymen Fahrgäste mit unerfasster Wegstrecke. Wir allerdings schon! “Auf EU-Ebene haben sich Plattformunternehmen in der Lobbyorganisation „DIGITALEUROPE“ zusammengeschlossen, in den USA nennen sie sich „Coalition of Services Industries“ und in Deutschland sind sie dem Branchenverband „BITKOM“ beigetreten. In klassischer Freihandels-Manier rufen sie zum Kampf gegen den „digitalen Protektionismus“ auf und fordern den Abbau nicht-tarifärer Handelshemmnisse in der Digitalbranche. Neben dem Abbau von Zöllen auf digitale Produkte und der Absicherung von ausländischen Investitionen liegt ihr Hauptinteresse auf der Umgehung von Datenschutzrichtlinien. Insbesondere Lokalisierungsbestimmungen, die Plattformen dazu verpflichten, die Daten ihrer Nutzer lokal zu speichern, würden zu Wachstumseinbußen und hohen Kosten führen, argumentieren die Plattformunternehmen”. – Plattformkapitalismus und der neue Traum vom freien Markt (deutsch, Attac Theorieblog, 14. April, Dank an Kollege “Didi”)

“Die Erdzerstörer: Sind wir Menschen die Bösen?”

2019-05-13 Jetzt aber mal richtig “Filmchen”. Laut Finanz-Rhetorik implodiert Uber in sechs Monaten. Viel Zeit und noch mehr Geld, um Vertreter der Politischen Klasse zu kaufen und damit in den steuersprudelnden ÖPNV hineinzugrätschen. Viel greenwashing. Auch auf Seiten der Autoindustrie. Diese Doku von Arte zeigt u.a. auf, wie damals die Ölindustrie zunächst umweltfreundlicheren ÖPNV verhinderte und dann die Autoindustrie zum Multiplikatoren der MIVs (Motorisierter Individualverkehr) wurde. Alles eine Frage der “Volkserziehung”. Jetzt möchten sie gerne wieder pseudosozialistisch zurück und trotzdem abkassieren. Ein Exempel soll am Taxigewerbe statuiert werden. Es ist ein Klimafilm, gewiß! Aber die Präsentation unter Einbeziehung der sozialen Frage betrachten wir denn doch als fortschrittlich. Das Lamento der App-Hersteller und der Autoindustrie muß immer unter mindestens beiden Aspekten beleuchtet werden. – Die Erdzerstörer: Sind wir Menschen die Bösen? (deutsch/französisch, ARTE, Video: 1:39h, “The earth destroyers: Are we humans the evil ones?”, link geht zu youtube, diese Doku wurde uns von einer sehr jungen Dame zugetragen)

8. Mai 2020

2019-05-08 Tag der Befreiung. “In Berlin wird der 75. Jahrestag am 8. Mai 2020 einmalig ein gesetzlicher Feiertag sein. (deutsch, Wikiwand, День Победы “Liberation Day”)

Whistleblower: Neue Vorschriften für EU-weiten Schutz von Informanten

2019-04-23 Zur Kenntnisnahme für den Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V.: Wer sich Direktiven des Konzern-Geschützes “EU” verpflichtet fühlt, sollte diese neuerlichen Richtlinien für’s eigene Voranschreiten verinnerlichen und nicht Leute an den Pranger stellen, die 100% zuverlässige Basis-Arbeit leisten! Wir erwarten keine “Entschuldigung”, die in politischen Auseinandersetzungen eher kontraproduktiv wirkte. Wir erwarten politische Erfolge im Sinne der TaxifahrerInnen! – Whistleblower: Neue Vorschriften für EU-weiten Schutz von Informanten (deutsch, Europäisches Parlament, 16. April)

Shenyang will eine grüne Taxi-Flotte, aber seine kalten Winter könnten diesem Plan dazwischenkommen”

2019-04-21 Shenyang, China: Wenn’s richtig kalt wird, können EVs (electric vehicles) nicht starten. Rauhes Klima verhindert Shenyangs ehrgeizige Pläne für Ride-Hailing Wagen, Taxis und Bus-Gesellschaften – Shenyang wants a green taxi fleet, but its cold winters might crimp that plan (englisch, KrASIA, “Shenyang will eine grüne Taxi-Flotte, aber seine kalten Winter könnten diesem Plan dazwischenkommen”)

Es gibt eine erste Vereinbarung” Taxifahrer protestierten in Warschau”

2019-04-08 Warschau: “STOP to illegal transport”. Eine Entscheidung über die mögliche Fortsetzung des Protestes wird nach Anhörung der Regierungsposition zu den Forderungen der Taxifahrer getroffen – “There’s an initial agreement” Taxi drivers protested in Warsaw (englisch, tvn24, “Es gibt eine erste Vereinbarung” Taxifahrer protestierten in Warschau”)

Hier ist, wer von Lyft’s riesigem Börsengang reich wird”

2019-03-20 Was sind das also für Gesichter aus der orwellschen 5 Min Hass-Galerie, die in Geld ersaufen und es dafür einsetzen, Errungenschaften des Sozialstaates bzw. der klassischen Arbeiterbewegung zu vernichten? “BI” gibt mal einen Vorgeschmack – Here’s who’s getting rich from Lyft’s enormous IPO (englisch, Business Insider, “Hier ist, wer von Lyft’s riesigem Börsengang reich wird”) (Die Gesichter, die qua Staats-Amt das verhindern könnten, aber genau das nicht tun, kennt Ihr ja…)

“Algorithmische Governance/ Das Überwachungskapital (1)”

2019-03-20 Achim Szepanski: “Die kontinuierlich Daten sammelnden und Datenspuren lesenden und auswertenden digitalen Maschinen mobilisieren also eine a-normative und eine a-politische Rationalität, die auf der automatischen Analyse und der monetären Valorisierung von enormen Datenmengen besteht, indem die Verhaltensweisen der Bevölkerung modelliert, antizipiert und beeinflusst werden.” – Algorithmische Governance/ Das Überwachungskapital (1) (deutsch, non, Algorithmic Governance/ The surveillance capital (1)) (27. Februar)