Polizeigewalt

Venezuelas neue Taxifahrer: Soldaten im Nebenjob

Military2021-01-10 Caracas, Venezuela: Noch nie hatten wir hier eine Meldung über das Taxigeschäft in Venezuela. Jetzt kolportieren wir ausgerechnet eine Meldung der Agence France Presse (AFP). Betreibt sie damit gezielte Insubordination im Hinblick auf den Sturz des sozialistisch ausgerichteten Regierungssystems? Kann sein. Aus unserem Blickwinkel des Taxifahrens heraus ist es aber trotzdem lehrreich: Bricht eine Infrastruktur aus welchen Gründen auch immer zusammen – und zu solchen Untaten sind die deutschen Regierungsinhaber offenbar mit einigem Tamtam in der Lage – stellt sich für uns die Frage, wie wir mit dem Job, den wir betrieben, weiterleben könnten. Man kann aus vergangenen Kriegssituationen lernen, daß z.B. Diesel für Zivilisten nicht mehr zu erhalten ist, weil dieser Treibstoff für Militär”fahrzeuge” benötigt wird. Eine der beknacktesten Klimapolitiklügen übrigens. Es scheint jedoch so zu sein, daß die von außen unterstützten Putschkräfte in Venezuela fallen gelassen werden. Was danach kommt, ist unklar. Aber im Land herrscht schon längst Ausnahmezustand. Bei dem zurückliegenden Gequatsche über eine angebliche “Systemrelevanz” in D lässt sich wohl heute schon feststellen: Wir gehören zum nichtsystemrelevanten Prekariat und nur entschlossene Solidarität und Neuorganisation z.B. in einer eigenen Gewerkschaft könnte unsere Stimme besser zur Geltung bringen, als bisher.