Zerrinnende Schäume bei deren Schläger: Uber

Arrow2020-12-08 San Francisco/New York

Nur für die Chronologie des Niederganges durch angesagte, niemals zu erreichende Profitabilität: Uber trennt sich von seinen dollarverschlingenden Geldsackmagnetprojekten “Autonome Flotte” und “Autonomes Flugtaxi/bemanntes Flugtaxi“.

Uns ist mitnichten nach besonderer Häme zumute, weil die “gut vorbereitetste” deutsche Regierung aller Zeiten uns gerade kollateralmäßig günstigst loswerden könnte. Aber wir hatten es hier gebracht und kommentiert: Auf diesen Quark fallen nur die Dümmsten herein und dazu zählt eben auch dieses gewisse, politische Personal dieser BRD, welches sich in allen, leider immer wieder gewählten “Volks”-parteien wie ein Schimmelpilz ansiedelt und sogar noch metastasiert. No Namedropping: Sie stellen sich immer wieder selbst mit Extrempeinlichkeiten ins Rampenlicht und machen sich für Aufmerksame unvergesslich unwählbar. Ihre Zukunft gehört nur noch den Konzernen.

In einem Artikel vom 3. Dezember bei “The Drive” rekapituliert Stef Schrader aber treffend nochmal, was für Unmöglichkeiten in der milchig-visionären Zukunftspräsentation von Uber eben nicht enthalten sind, aber aus leidlichen Massenerfahrungen von Ubers asozialem Gebahren mitzudenken ist:

“Sie strebten auch die Aufnahme kommerzieller Uber-Air-Flüge bis 2023 an, zunächst mit gesteuerten Flugzeugen. Viel Spaß beim Finden der vielen qualifizierten Piloten, die unterbezahlte Vertragspartner werden wollen!”

Oder noch hintergründiger:

“Wie wahnhaft? Im Jahr 2018 war Uber auf der Jagd nach einer Stadt, die cool wäre, wenn sie ein Netz von Skyports aufbauen würden, die 4.000 Passagiere pro Stunde abfertigen könnten – was weit mehr Flüge pro Stunde erfordern würde als der verkehrsreichste Flughafen der Welt.”

Und natürlich:

Eine Vielzahl von Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden müssten solche Pläne genehmigen und würden unweigerlich Vorschriften erlassen, um zu versuchen, sie so sicher wie möglich zu machen. Einige dieser Vorschriften würden wahrscheinlich die Anzahl der Flugzeuge am Himmel auf einmal begrenzen, um die Möglichkeit schrecklicher Abstürze aus der Luft zu verringern. Wenn es keine Möglichkeit gibt, solche Pläne zu erweitern oder die Kosten für Infrastruktur oder Flugzeuge zu senken, würden die Flugreisen verdammt teuer bleiben.”

Geradezu langweilig nimmt sich dagegen der Artikel der “NewYork Times” zum Abstoßen der Killer-Robo-Flotte aus, erklärt aber nochmal lang und breit, was sich so alles zutrug, bis klar wurde, daß Ubers ATG versagte.  Wir verzichten auf Übersetzungen, denn wir denken, daß alles Wichtige dazu von uns längst kolportiert wurde. Nur soviel: “Als Teil der Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen (Aurora/Uber) übernimmt Uber eine 26-prozentige Beteiligung an der Neugründung und Herr Khosrowshahi wird einen Sitz im Aurora-Verwaltungsrat einnehmen.”

Warum nun allerdings die Uber-Aktie gerade so hoch gehandelt wird, lässt sich vermutlich nur damit erklären, daß die Wall Street-Wölfe ihrer Natur gemäß besonders asoziale Firmen eben auch besonders “lieben”.  Wie einfach die Kalifornier zu überwältigen sind, haben sie ja nun mit ihrem Abstimmungsverhalten zu Proposition 22 deutlich bewiesen. Ubers Niedergang ist mit einer solchen Demokratiesimulation aber nicht aufzuhalten, denn die kalten, harten “Gesetze der Marktwirtschaft” wirken eben auch dann am effektivsten, wenn Demokratie nur eine Fata Morgana bleibt, oder als lästige Anstrengung auf einer angeblich wertvollen Glaskachel weggewischt werden kann. Wirkte eine Demokratie, wäre der Überwachungskapitalismus ziemlich sicher nicht entstanden. Aber das ist hier gerade nicht das Thema. – Uber Is Selling Its Autonomous Air Taxi Business, A Thing That Will Never Happen: ReportUber, After Years of Trying, Is Handing Off Its Self-Driving Car Project (englisch, The Drive, New York Times, “Uber verkauft sein autonomes Lufttaxi-Geschäft, eine Sache, die niemals geschehen wird: Bericht”, “Uber gibt nach jahrelangen Versuchen sein Projekt zum selbstfahrenden Auto ab”, 3. Dezember/7. Dezember)